07.02.2020
Lust auf Orgelspielen? - Erstes Orgelcamp lädt ein

In der Zeit vom 17. bis 22. Juli 2020 veranstaltet der Kirchenkreis Wittenberg ein erstes Orgelcamp. Eingeladen sind alle, auch aus anderen Kirchenkreisen, die zwischen 11 und 77 Jahre alt sind und sich mit dem Orgelspielen vertraut machen möchten.

Im Kirchenkreis Wittenberg gibt es viele Orgeln, die heute noch gut bespielbar sind. Eine Reihe der Instrumente wurde in den letzten Jahren aufwendig restauriert. Doch leider erklingen im Gottesdienst nur wenige davon. Nicht gespielte Orgeln sind das Hauptproblem der Gemeinden. Sie verstauben, die Register werden verstimmt, die Mechanik oder die Pneumatik funktionieren nicht mehr richtig. Irgendwann schweigt die Orgel für immer.

 

Dem will die „Akademie für das Ehrenamt“ in Zusammenarbeit mit Kantorin Eva-Maria Glüer mit der Durchführung des „Orgelcamp 2020“ im Kirchenkreis Wittenberg gezielt entgegen wirken. Es findet in der Zeit vom 17. bis 22. Juli 2020 statt. Ausbildungsorte sind Großtreben und Dautzschen. Geübt wird an den Geißler-Orgeln in beiden Kirchen. Ziel des Events ist es, Menschen und Gemeindemitglieder zu finden, die schon immer einmal Orgel spielen wollten. Voraussetzung ist eine Vorbildung im Klavierspiel.

 

Das Orgelcamp will Ehrenamtliche suchen und gewinnen, die sich mit dem Orgelspiel vertraut machen wollen. Ziel ist es, dass diese nach der Campausbildung weiter kirchenmusikalisch tätig bleiben wollen und irgendwann den Schritt wagen, im eigenen Gottesdienst oder auf Anfrage, z.B. aus der Nachbarkirchengemeinde, die Orgel zu spielen. Eva-Maria Glüer: „Wir haben bewusst als Zielgruppe die 11- bis 77-jährigen angesprochen, denn für das Erlernen des Orgelspiels ist keiner zu jung oder zu alt.“

 

Die Teilnehmer des Orgelcamps erwartet ein abwechslungsreiches Programm. Gleich zu Beginn gibt es ein Dozentenkonzert in Prettin. Dann natürlich Orgelunterricht im Plenum und in Kleingruppen und das Üben an Instrumenten. Auf dem Plan steht auch das Gestalten von gemeinsamen Andachten und eines Gottesdienstes in der Kirche von Dautzschen. Weiterhin erwartet die Teilnehmer ein Ausflug nach Annaburg mit Besichtigung der Rühlmann-Orgel und in die Orgelstadt Jüterbog. Dort sind in den beiden Kirchen St. Nikolai und Liebfrauen drei Orgeln in großer Bandbreite zu bestaunen – vom mitteltönig gestimmten Positiv, der ältesten erhaltenen Orgel Brandenburgs (1657) über die einmanualige Orgel von Joachim Wagner (1737) bis zur symphonischen dreimanualigen Rühlmann-Orgel mit 44 Registern von 1908. Am letzten Tag steht das Gestalten eines Abschlusskonzertes in der Kirche in Großtreben auf dem Programm. Auch gemeinsames Singen als Grundlage  jeden Musizierens ist Bestandteil des Orgelcamps. Als Dozenten für das Orgelcamp konnten Stefan Zeitz (Greifswald) sowie Eva-Maria Glüer und Otto-Bernhard Glüer, (Labrun/Bad Schmiedeberg) gewonnen werden. Finanziell wird das Orgelcamp unterstützt vom Gemeindedienst der EKM und dem Kirchenkreis Wittenberg.

 

Wer Interesse hat und sich für das Orgelcamp anmelden möchte, sollte sich bis zum 31. Mai 2020 anmelden über Kantorin Eva-Maria Glüer, Tel.035386/22499 oder per Mail eglueer@web.de.

Weitere Infos zu Anmeldung und Kosten gibt es auf der Homepage der Akademie für das Ehrenamt: www.kirchenkreis-wittenberg.de.

 

Download Anmeldung


Mehr Fotos

Dautzschen-cmyk