09.08.2019
Engagiert vor Ort

Herr Heinrich ist Prädikant im Kirchspiel Magdeburg Süd. Warum er sich engagiert und welche Erfahrungen er bisher gesammelt hat, erzählt er uns.

Ich engagiere mich in der Evangelischen Kirche, weil es immer einen Grund gibt, die Stimme der Reformation zu Gehör zu bringen.

In den letzten vier Wochen hatte ich diese schöne Erfahrung und /oder Begegnung in meiner ehrenamtlichen Tätigkeit: Trotz Urlaubszeit und Hitze einen gut besuchten Kirchspielgottesdienst in unserer kleinen Philippusgemeinde gefeiert zu haben. Die fröhlichen Gesichter nach dem Gottesdienst haben mir wieder bestätigt, dass auch von liturgisch ganz traditionellen Gottesdiensten eine große Kraft ausgehen kann.  

Diese Herausforderungen habe ich bisher sehr gut gemeistert: Trotz den Anforderungen der Prädikantenausbildung neben Beruf und Familie den Kontakt zur Gemeinde vertiefen zu können. Es ist ganz besonders wertvoll zu spüren, wie mich die Geschwister in der Gemeinde, in Haupt- und Ehrenamt, Freunde und nichtkirchliche Kollegen durch die Zeit getragen haben und mich heute in meiner Aufgabe unterstützen. Viel trägt dazu bei, dass es mir gelingt arbeitsreiches Ehrenamt etwa im GKR mit vergnüglichem Ehrenamt im Chor zu verbinden.

Für mein künftiges Ehrenamt wünsche ich mir: Dass es mir gelingt, meine Lebenserfahrungen und auch meine nichtkirchlichen Lebenskontexte in der Verkündigung und der ehrenamtlichen Arbeit eigenständig zum Klingen zu bringen und hörbar zu machen. Ich wünsche mir ein Miteinander, das aus der gemeinsamen geistlichen Arbeit Antworten vor allem auf die Fragen der Menschen zwischen 40 und 65 schürft - also für die, deren Kinder schon aus dem Haus sind, deren Ruhestand aber noch in weiter Zukunft liegt.

 

Sie sind auf den Geschmack gekommen und möchten ähnliches tun, wie Herr Heinrich? Weitere Informationen zur Prädikantenausbildung finden Sie beim Kirchlichen Fernunterricht der EKM.

Vielen Dank Herr Heinrich für Ihren Einblick!